Sie befinden sich hier: Nachrichten / 

Nachrichten aus der Bürgerbus- und ÖPNV-Szene

13. April 2017
Helene Krotky aus Lohmar ausgezeichnet

"Unsere Gesellschaft ist auf das Engagement von Freiwilligen angewiesen, die sich mit Eigeninitiative und persönlichem Einsatz für die Belange der Gemeinschaft stark machen", mit diesen Worten überreichte Sebastian Schuster, Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Helene Krotky, verbunden mit den Glückwünschen der Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens und der Regierungspräsidentin aus Köln. Zu ihren zahlreichen Engagements im kommunalpolitischen und sozialen Bereich gehört auch der Bürgerbus Lohmar. Den hat sie 2007 initiiert und ist seitdem die Vorsitzende des Bürgerbusvereins.

23. Januar 2017
Ehrenamtskarte Heiligenhaus – auch für Bürgerbusfahrerinnen und -fahrer

In Heiligenhaus (Kreis Mettmann) wurde kürzlich erstmals die Ehrenamtskarte verliehen. Sie ist Ausdruck offizieller Anerkennung des Landes Nordrhein-Westfalen und der jeweiligen Kommune, um den Tatkräftigen symbolisch etwas zurückgeben zu können. In Heiligenhaus erhalten die Karteninhaber unter anderem ermäßigten Eintritt in das Heljensbad (Hallenbad) und einen kostenlosen Bücherei-Ausweis. Überreicht wurde die Karte auch an Bärbel Seibel: „Ich fahre seit vier Jahren Bürgerbus. Diese offizielle Anerkennung ehrt mich. Aber nichts ist wertvoller, als die Dankbarkeit der Senioren, die ich Tag für Tag in die Stadt und wieder nach Hause fahre“.

3. Januar 2017
Organisationspauschale und Bürgerbusehrung

Der Jahresbeginn bringt zwei gute Nachrichten: Erstens ist im Entwurf der neuen Verwaltungsvorschrift zur Bürgerbusförderung eine Erhöhung der Organisationspauschale auf 6.000 € pro Jahr vorgesehen. Und zweitens werden alle Bürgerbus-Aktiven vom Bundespräsidenten durch die Einladung des Vorsitzenden von Pro Bürgerbus NRW zum Neujahrsempfang geehrt und deren Engagement für die Mobilität im ländlichen Raum gewürdigt.
Näheres zu beiden Themen im Bürgerbus Aktuell Nr. 26.

16. Dezember 2016
Oberbergische Bürgerbusvereine in Nahverkehrsplanung einbezogen

Bürgerbusvereine bilden für den Oberbergischen Kreis einen wertvollen Beitrag für die Mobilität im Kreis. Im Rahmen der Aufstellung des neuen Nahverkehrsplans durch daher auch Kontakte mit den Vereinen geknüpft. Im Rahmen eines ersten Informations- und Erfahrungsaustausches wurden jetzt zusammenmit der Oberbergischen Verkehrsgesellschaft aktuelle Themen rund um das Thema Ehrenamt und Mobilität diskutiert. Dazu gehörten aktuelle Entwicklungen bei der Fahrzeugtechnik, Möglichkeiten zur Einführung von Bedarfsfahrten und die Finanzierung der Bürgerbusse. Die Treffen sollen künftig mindestens halbjährig stattfinden.

5. Dezember 2016
Bürgerbus Winterberg gestartet

Am 5. Dezember ist der Bürgerbus Winterberg mit zwei Linien gestartet. Die Innenstadtlinie B1 ersetzt den im Oktober eingestellten Stadtbus (Markenname WinBus), die B2 Richtung Kahler Asten und Altastenberg dient zur Ergänzung der Regionalbuslinie R28 nach Bad Berleburg. Gefahren wird montags bis samstags: Vormittags werden jeweils zwei Fahrten durchgeführt, nachmittags wird nur dienstags und donnerstags (ebenfalls jeweils zwei Fahrten) gefahren. Zum Einsatz kommt ein Sprinter-Dieselfahrzeug. Der über 3,5 t schwere Elektrobus aus dem WinBus-Projekt, der zunächst eingesetzt werden sollte, kann aufgrund rechtlicher Hindernisse noch nicht eingesetzt werden. Verein und die betreuende Regionalverkehr Ruhr-Lippe versuchen, eine Gewichtsreduzierung durch einen Tausch der Batterien zu erreichen.

24. November 2016
Leichlinger Bürgerbus erhält Ehrenplakette

Mit der Ehrenplakette zeichnet die Stadt Leichlingen Personen und Vereine aus, die ehrenamtlich herausragende Dienste und Leistungen für die Stadt erbracht haben. Nun gehört auch der Bürgerbusverein zu den Geehrten. Nach Auffassung der Stadt verhilft er vielen, oftmals älteren Bürgern zu mehr Mobilität und Unabhängigkeit. Stellvertretend für alle 24 Fahrer wurden bei der Feierstunde fünf langjährige Ehrenamtler geehrt: Franz-Werner Cramer, Willi Hoster, Karin Junghänel, Erwin Mebus und Lutz Peuker.

23. November 2016
Bürgerbusse in Brandenburg: Glücksspielabgabe dient für Sicherheitstraining

Das brandenburgische Verkehrsministerium hat Lottomittel aus der Glücksspielabgabe der Lotterien und Sportwetten des Landes Brandenburg für die Durchführung eines Fahrsicherheitstrainings für Fahrer von Bürgerbussen bewilligt. Insgesamt stehen 2.500 Euro zur Verfügung. Durchgeführt wird das Training vom ADAC. Da die oft ehrenamtlich tätigen Personen nicht immer die gleiche Ausbildung haben wie hauptberufliche Busfahrer, sollen nun Fahrtrainings Hilfestellung bieten. Die Sicherheit für die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer und die Fahrgäste ist uns sehr wichtig. Daher unterstützen wir den Einsatz gerne mit Lottomitteln für ein Fahrsicherheitstraining, so Verkehrsministerin Kathrin Schneider.

7. November 2016
Radevormwald wirbt mit Stadtrundfahrten per Bürgerbus

Zum ersten: Mehrmals waren im Bürgerbus „Rader“ unterwegs, die auswärtigen Gästen etwas von der Stadt zeigen wollten. "Ich habe dabei natürlich einige Erklärungen über markante Punkte abgegeben", so der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Radevormwald Uwe Orzeske. Zum zweiten: montags und mittwochs – jeweils am Nachmittag – ist der Bürgerbus weniger ausgelastet. Was also lag näher, als eins und zwei zusammenzuzählen, und für diese Tage aktiv für eine Stadtrundfahrt per Bürgerbus zu werben. Möglich macht das die Verknüpfung der Routen am Busbahnhof. So können umsteigefrei drei Routen hintereinander befahren werden. Rund eine Stunde dauert die Fahrt, der Preis 1,80 Euro. Wer dann immer noch Lust auf Bürgerbus hat, kann im Bus sitzenbleiben und die nächsten Ziele ansteuern. Dafür ist dann allerdings ein neuer Fahrschein notwendig.

30. Oktober 2016
Die gestrige JHV in Wuppertal war ein voller Erfolg. Vielen Dank an die WSW und die vielen Hände, die für einen schönen Tag gesorgt habe. Wir dürften Minister Michael Groschek einen würdigen Empfang und ein kritisches Publikum geboten haben.

23. Oktober 2016
Bürgerbus Haltern: Rallyeclub bietet kostenloses Fahrertraining

Im kommenden Jahr steht die Einrichtung eines Bürgerbusses in Haltern am See (Kreis Recklinghausen) auf dem Plan. Jetzt hat der Rallyeclub Haltern als Betreiber eines Übungsplatzes angeboten, den künftigen Fahrerinnen und Fahrern ein kostenloses Sicherheits- und Fahrertraining anzubieten. Dabei geht es, so der Vereinsvorsitzende des Clubs, Heinz Sasse, kurz und knapp um drei Punkte: „Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden und Gefahren bewältigen.“

11. Oktober 2016
Bürgerbus Overath erhält Ehrenamtspreis

Der Bürgerbus Overath ist mit dem Bürgermeister-Büscher-Ehrenamtspreis ausgezeichnet worden. Dieser wird von der CDU Overath seit 2004 als Anerkennung für ehrenamtliche Projekte verliehen. Als Vorsitzender des Zukunftsausschusses im Rheinisch-Bergischen-Kreis, so der Kreistagsabgeordnete Uwe Pakendorf bei der Preisverleihung, befasse er sich auch sehr intensiv mit dem Thema "Zukunft der Mobilität". Und gerade hier schließe der Bürgerbus mit seinem kleinteiligen regionalen Angebot eine große Lücke.

7. September 2016
Bürgerbus Rösrath gestartet

Etwas verspätet ist noch zu berichten, dass der Bürgerbus Rösrath (Rheinisch-Bergischer Kreis) am 18. Juli 2016 an den Start ging. Drei Fahrerinnen und 21 Fahrer stehen für den Fahrdienst bereit, hinzu kommen drei fahrberechtigte Vorstandsmitglieder, die jeweils eine Woche pro Monat als „Ersatzfahrer“ zur Verfügung stehen. Zum Einsatz kommt ein Mercedes-Sprinter, der bei Quarta Karosserie- & Fahrzeugbau in Pulheim bei Köln für seinen Einsatz als Bürgerbus umgebaut wurde. Angeboten werden Einzelfahrscheine (1,80 Euro, ermäßigt 1,00 Euro) sowie Vierertickets für 6,00 Euro. Konzessionsinhaber der Linie ist die Regionalverkehr Köln GmbH.

20. Juni 2016
Die neuesten Zahlen

Die letzte Abfrage bei den Bürgerbusvereinen in NRW zeigt: Bürgerbusse werden gebraucht und sind längst keine Nebenerscheinung im ÖPNV mehr.

Fahrerinnen und Fahrer

3.200

Jahres-km-Leistung

5,57 Mio

Jahres-Stunden-Leistung    

295.300

Fahrgäste

1,15 Mio

24. Mai 2016
Menden: Neues Design, neuer Bus

Corporate Design, nur etwas für Großunternehmen? Nein, auch der Bürgerbusverein Menden präsentiert sich in einem eigenen, durchgängigen Erscheinungsbild. „Ocean Blue“ heißt die Farbe. Bisher prägte die neue Farbe die Dienstkleidung der Fahrerinnen und Fahrer, jetzt findet sie sich auch in der Gestaltung der Dachkante des neuen Fahrzeugs wieder. Es ist das vierte Fahrzeug des Vereins – und wieder ein Fahrzeug aus dem Hause Mercedes-Benz.

3. Mai 2016
Bürgerbus Gronau-Epe unterwegs

Am 2. Mai hat der Bürgerbus Gronau-Epe seinen Fahrbetrieb aufgenommen. Unter der Linienbezeichnung B 11 ist er zwischen dem St. Agatha-Domizil in Epe und dem St. Antonius-Hospital in Gronau unterwegs. 43 Minuten ist der Mercedes-Sprinter pro Richtung unterwegs. Entsprechend wird ein Zwei-Stunden-Takt angeboten, insgesamt Fahrten montags bis freitags zwischen 7.30 und 19 Uhr. Betreuendes Verkehrsunternehmen ist die Regionalverkehr Münsterland.

1. Mai 2016
Münsterland: Ein Paradies für Bürgerbusse

1985 ging hier deutschlandweit der erste Bürgerbus auf Fahrt, bis Ende 2015 stieg die Zahl der Bürgerbusse im Münsterland (Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf) auf 20. Anfang April ging der Bürgerbus Billerbeck an den Start, Mitte April wurde der Bürgerbus an den neuen Gronauer Verein ausgeliefert und jetzt wurde in Neuenkirchen (nördlich der Kreisstadt Steinfurt gelegen) ein weiterer Verein gegründet. Und das nächste Projekt zeichnet sich schon ab: in Alstätte (einem Stadtteil von Ahaus). Von hier aus, so die Initiatoren, soll eine Verbindung in Richtung der niederländischen Gemeinde Haaksbergen geschaffen werden, um dort eine direkte Umsteigemöglichkeit auf den benachbarten Buurtbus zu bieten.

21. April 2016
Kleine Lesestunde im Bürgerbus Visselhövede

Am 20. April war Tag des Buches, Anlass genug für Mitarbeiter der Stadtbücherei und des Bürgermeisters, Fahrgäste des Bürgerbusses Visselhövede (Landkreis Rotenburg/Wümme) in Form einer kleinen Lesestunde zu unterhalten. "Ich habe gleich mehrere Bücher im Gepäck – je nach Alter der Fahrgäste", ließ der Bürgermeister beim Einsteigen durchblicken. Am Ende wurde es dann aber doch nicht der etwas deftigere Humor der Autorin Ina Müller, bekannt durch die TV-Sendung „Inas Welt“, sondern eher philosophisch mit dem Titel „Manchmal muss man einfach nur ans Meer fahren“ von Rosalie Tavernier.

20. April 2016
Bürgerbus Waldbröl mit Defibrillator ausgestattet

Das schönste wäre, wenn er nie zum Einsatz kommen muss, so der Bürgerbusverein Waldbröl über den jüngst beschafften Defibrillator. Aufkleber am Busse machen auf das 1.400 Euro teure Gerät aufmerksam, dass der Verein selbst finanzierte. In Erster Hilfe und der Anwendung des Gerätes sind die Fahrerinnen und Fahrer von einem Rettungssanitäter eingewiesen worden.

19. April 2016
Bürgerbus Billerbeck gestartet

Direkt vom Start am 11. April weg stößt der Bürgerbus in Billerbeck (Kreis Coesfeld) auf rege Nachfrage. Wie im 38 km entfernten Olfen fährt dieser nur nach vorheriger Anmeldung. Dabei kann der Fahrgast zwischen folgenden Optionen wählen: Einstieg an einer festen Haltestellen, Ausstieg frei wählbar oder umgekehrt – und natürlich auch von Haltestelle zu Haltestelle. Welche Route der Bus befährt, hängt von den eingegangenen Fahrtwünschen ab. Die Software der Dorstener Firma Bluebizz edv Systemhaus führt diese wie in Olfen diese zusammen und überträgt sie auf ein Tablet im Bus. Der Bus ist zwischen montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 18 Uhr unterwegs, Fahrtwünsche können zwischen 8.00 und 12.30 sowie zwischen 13.30 und 16 Uhr angemeldet werden. Im Innenstadtbereich wurden 23 feste Haltestellen eingerichtet, in den Außenbereichen von Billerbeck sechs. Im südöstlich von Billerbeck gelegenen Nottuln (Bedienungsgebiet des Bürgerbusses Baumberge) stehen drei Haltestellen zur Verfügung. Eingesetzt wird ein Mercedes-Sprinter, betreuendes Verkehrsunternehmen ist die Regionalverkehr Münsterland.

22. März 2016
Informationen für Flüchtlinge

Mehr und mehr werden auch Flüchtlinge im Bürgerbus befördert. Um die sprachliche Barriere etwas abzubauen und Missverständnisse zu vermeiden, haben die Bürgerbusfreunde in Niedersachsen ein Infoblatt für Flüchtlinge erstellt, das von allen Bürgernusvereinen verwendet werden kann.

10. März 2016
Bürgerbus Kürten fährt nur bei Bedarf

In der Vergangenheit verzeichnete der Bürgerbus Kürten eine sinkende Zahl an Fahrgästen. Vielen Bürgerinnen und Bürgern war der Weg zur nächsten Haltestelle schlicht zu weit, so die Erkenntnis des Vereins. Daher wurde die bisherige Linienführung geändert, zusätzliche Haltestellen eingerichtet und Fahrgästen, die schlecht zu Fuß sind, in Ausnahme die Möglichkeit eingeräumt, sich vor der Haustüre abholen oder dort absetzen zu lassen. Da das neue Konzept nicht mit dem bisherigen starren Fahrplan zu realisieren war, hat der Bürgerbusverein sein Betriebskonzept umgestellt. Jetzt ist der Kleinbus nur nach vorheriger Anmeldung unterwegs. Fahrtwünsche müssen spätestens bis 18 Uhr des Vortages angemeldet werden. Dabei können auch regelmäßige Fahrtwünsche angemeldet werden.

26. Februar 2016
Orga-Pauschale nicht gekürzt

Der eine oder andere Bürgerbusverein hat sich vielleicht über den aktuellen Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung gewundert, mit dem ledigliche 2.500 € bewilligt werden. Aus haushaltstechnischen Gründen wurde zunächst nur eine Hälfte der Fördermittel von Verkehrsministerium freigegeben. Nach allen vorliegenden Aussagen können wir uns aber darauf verlassen, dass die zweite Hälfte auch noch kommt.

2. Februar 2016
Bürgerbus Meschede mit Hebeanlage für Rollstühle nachgerüstet

Nach einem aufwendigen Umbau kann der Bürgerbus Meschede nun auch Rollstuhlfahrer mitnehmen. Dafür musste allerdings die Zahl der Sitzplätze verringert werden. 11.000 Euro kostete der Einbau der rund 400 kg schweren Hebeanlage im Fahrzeugheck. Die Summe wurde zum größten Teil vom örtlichen Lions-Club übernommen.

18. Januar 2016
Bundesweit jetzt 280 Bürgerbusse unterwegs

Im vergangenen Jahr gingen bundesweit 27 neue Bürgerbusse an den Start. Damit sind jetzt in Deutschland 280 der ehrenamtlich gesteuerten Kleinbusse unterwegs. Zehn Projekte kamen in Niedersachsen hinzu, sieben in Baden-Württemberg, fünf in NRW, zwei in Schleswig-Holstein und je ein in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. Neu zur NRW-Bürgerbusfamilie gehören Wipperfürth-Dorf (seit dem 1.1.2015), Coesfeld (1.4.), Arnsberg (20.7.), Jülich (2.11.) und Möhnesee (9.11.).

18. Januar 2016
Hans Zilles auf dem Neujahrsempfang des Bundespräsidenten

Hans Zilles, Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins Essen Haarzopf/ Margarethenhöhe/ Rüttenscheid, ist vom Bundespräsidenten zum Neujahrsempfang in das Schloss Bellevue eingeladen worden. Neben Repräsentanten des öffentlichen Lebens waren rund 70 Bürgerinnen und Bürger aus allen Bundesländern zu Gast, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Mit der Einladung dankten der Bundespräsident und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt den Gästen für ihr Engagement.

18. Januar 2016
Nachrichten

Da ist ja ganz schön viel Zeit vergangen, seit der letzten Meldung. Zwischenzeitlich sind die Bürgerbusse Arnsberg, Jülich und Möhnesee an den Start und die JHV in Ochtrup ist über die Bühne gegangen. Wir geloben Besserung, siehe oben.

1. April 2015
Neuer Bürgerbus in Coesfeld

Gar kein Aprilscherz war der Start des Bürgerbusses in Coesfeld am 1. April. Bereits am vorhergehenden Samstag war der Bus feierlich eingeweiht worden. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Schlüssel von Herrn Klüppels als Vertreter der RVM an die Vorsitzende, Sigrid Blumenthal, übergeben.

22. März 2015
Bürgerbus-Ehrung in Münster

Bei sonnigem Märzwetter trafen sich auf Einladung der Bezirksregierung Münster 20 Bürgerbusvereine auf dem münsteraner Domplatz. Vor 30 Jahren startete im Münsterland der erste deutsche Bürgerbus in Heek-Legden. Dies und der Betriebsstart des 20. Bürgerbusses am 1. April im Regierungsbezirk Münster, in Coesfeld, war der Anlass für ein "DANKESCHÖN-Treffen" in Münster.In einer prächtigen Reihe präsentierten sich die Busse auf dem Domplatz, direkt gegenüber dem Foyer der Bezirksregierung, in dem sich die Gäste versammelt hatten. Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke bedankte sich für die Leistung der Aktiven in den Bürgerbusvereinen und die Bereitschaft, Gutes für ihre Mitbürger zu tun. Im Rahmen des Treffens wurden die Aktiven, die sich schon länger als 15, 20 oder 25 Jahren in ihrem Bürgerbusverein engagieren, mit entsprechenden Urkunden geehrt.
Zwei Fotos von der stolzen Bürgerbusreihe auf dem Domplatz sind in der Fotosammlung abgelegt.

30. Januar 2015
pro bürgerbus schleswig-holstein

Die Bürgerbusvereine aus Schleswig Holstein haben sich am 17. Januar 2015 in
Meldorf getroffen. Sie bilden ab sofort eine Arbeitsgemeinschaft der Bürgerbusvereine in Schleswig-Holstein, um deren Interessen gemeinsam zu
vertreten. Die Arbeitsgemeinschaft tritt mit dem Namen 'pro bürgerbus schleswig-holstein' auf und hat ihren Sitz in Meldorf. Hier die Web-Seite.

26. Januar 2015
Zweiter Bürgerbus in Wipperfürth

Bereits seit dem 18.11.2013 gibt es in Wipperfürth eine zweite Bürgerbus-Initiative, die zunächst mit einem Reservebus des Bürgerbusvereins Wipperfürth einen Probebetrieb auf den beiden Linien Wipperfürth - Thier und Wipperfürth - Wipperfelddurchgeführt hat. Nachdem sich das bewährt hat, wurde der neue Dorf-Bürgerbusverein Wipperfürth am 13.08.2014 gegründet. Seit dem 1. Januar 2015 fährt der Verein auf eigene Rechnung, allerdings vorerst immer noch mit dem geliehenen Bus des Wipperfürther Bürgerbusvereins.

26. Januar 2015
EUREGIO zeichnet Bürgerbusse aus

Der niederländisch-deutsche Kommunalverband EUREGIO hat die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer der Bürgerbuslinien B 4 Nordhorn – Denekamp und B 7 Südlohn – Winterswijk mit dem People-to-People-EUREGIO-Preis ausgezeichnet.

Das Präsidium der EUREGIO wählte die Vereine als die diesjährigen Preisträger, da die Bürgerbuslinien die grenzüberschreitende Mobilität verbessern und so Bürgern das Leben in einem Versorgungsgebiet ermöglichen. Zudem sei das ehrenamtliche Engagement der Fahrer ein Vorbild für andere.

Die Einrichtung der Bürgerbuslinie Nordhorn – Denekamp wurde im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mitfinanziert. Des Weiteren beteiligten sich der Landkreis Grafschaft Bentheim, die Stadt Nordhorn sowie die Regio Twente an der Finanzierung der Busstrecke.

22. Januar 2015
Niederlande: Auf einen Schlag 62 neue Bürgerbus-Fahrzeuge

In der niederländischen Provinz Noord-Brabant sind Ende des Jahres gleich 62 neue Bürgerbusse in Dienst gestellt worden. Die von Mercedes-Benz gelieferten Sprinter wurden von Tribus für ihren Einsatz als Bürgerbus unter anderem mit einer automatischen Tür ausgestattet. Die 62 Fahrzeuge wurden 44 Projekten zur Verfügung gestellt. Konzessionsinhaber aller Linien ist Arriva, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn. Arriva hatte Mitte vergangenen Jahres zwei große Ausschreibungen von Busleistungen in der Provinz gewonnen. Bestandteil der Ausschreibung war – wie in den Niederlanden allgemein üblich – der komplette Ersatz der bisher eingesetzten Linienbusse durch neue Fahrzeuge. Gleiches galt für die Bürgerbusse.

5. Januar 2015
Bundesweit jetzt 250 Bürgerbusse unterwegs

Auch 2014 setzte sich der bundesweite Bürgerbus-Boom weiter fort. Mit 20 neuen Projekten lag  der Zuwachs allerdings unter dem des Vorjahres mit 25. Unter den Bundesländern bildete Niedersachsen mit Abstand den Spitzenreiter. Hier wurden elf neue Bürgerbusse auf den Weg gebracht. In Baden-Württemberg kamen vier neue, in NRW drei und je einer in Bayern und Schleswig-Holstein hinzu. In der Schwarzwaldstadt Furtwangen wurde angesichts der starken Steigungsverhältnisse und des oftmals schneereichen Winters ein Allrad-Fahrzeug beschafft. Zwischen Nordhorn und Denekamp wurde eine internationale Verbindung eingerichtet. Bei dem deutschen Verein sitzen etwa gleich viele niederländische und deutsche Ehrenamtler hinter dem Steuer. Und im bayerischen Dettelbach setzt der Bürgerbus auf seinem Weg in den Ortsteil Mainsondheim per Fähre über den Main.

12. Dezember 2014
Bürgerbus Uedem geht auf „Einkaufstour“

Auf mehrfachen Wunsch der Fahrgäste steuert der Uedemer Bürgerbus ab 15. Dezember täglich auch die örtlichen Discounter NETTO und ALDI an. Um 10.20 Uhr startet der Bus ab Uedem Markt zur  großen Einkaufsfahrt. Diese umfasst Netto, Edeka/van Dornik, ALDI und den Bauernmarkt Lindchen mit Aufenthalt bis 11.00 Uhr. Durch eine geringe Verschiebung der Abfahrtszeiten wird zudem die Umsteigebeziehung zum Sonsbecker Bürgerbus verbessert. Mit ihm können die Fahrgäste weiter zum Xantener Krankenhaus fahren. Bestand bisher um 16.25 Uhr die letzte Umsteigemöglichkeit an der Haltestelle Kerstgenshof, so erreichen die Krankenhausbesucher nun um 18.25 Uhr den „letzten Bürgerbus“ nach Uedem.

11. Dezember 2014
Verdienstorden für Achim Walder

Achim Walder hat für seinen ehrenamtlichen Einsatz bei zahlreichen Umweltverbänden und Bürgerbusprojekten am 4. Dezember den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Achim Walder hat 1997 den Bürgerbusverein Kreuztal mitgegründet und ist seitdem Vorsitzender des Vereins. Daneben hat er zahlreiche Bürgerbusprojekte beraten und geplant – und tatkräftig mitangeschoben. So war er zusätzlich zum Bürgerbus Kreuztal von 2001 bis 2005 Vereinsvorsitzender beim Bürgerbus Bad Laasphe und 2007 bis 2013 Vereinsvorsitzender in Wenden. Über die Bürgerbusse hinaus engagiert sich Walder unter anderem beim Allgemeinen Deutscher Fahrradclub, beim Verkehrsclub Deutschland, im Arbeitskreis Verkehr der Universität Siegen und beim Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen.

25. September 2014
Much geht neue Wege bei der Fahrgastinformation

QR-Code heißt die Technik, mit der jetzt der Bürgerbusverein Much neue Wege bei der Fahrgastinformation eingeschlagen hat. Besitzer von Smartphones können so ganz einfach über die Webseite des Vereins mit der mobilen Version www.mobile.buergerbus-much.de  weitere Informationen zum Thema Bürgerbus und Fahrpläne zu allen Linien und Ortschaften aufrufen. Die notwendige Technik hat sich der Verein aus dem Internet heruntergeladen – kostenlos. Auch bei den klassischen Aushangfahrplänen hat der Verein neue Wege beschritten, um insbesondere den Ansprüchen sehbehinderter Fahrgäste gerecht zu werden. Die neuen Aushänge präsentieren sich mit größerer Schrift und sind vor allem kontrastreicher.

25. September 2014
Zweiter Bürgerbus-Verein für Wipperfürth

Ein Bürgerbus für die Kernstadt, ein Bürgerbus für die Kirchdörfer – so lautet das Motto in Wipperfürth. Seit November verkehrt probeweise ein weiterer Bürgerbus durch die oberbergische Stadt. Angestoßen und mit tatkräftiger Unterstützung vom „ersten“ Verein, der eines seiner Fahrzeuge zur Verfügung stellt, wurde der Fahrbetrieb auf zwei Verbindungen aufgenommen. Jetzt hat sich ein zweiter Verein gegründet, der den künftigen Vollbetrieb organisieren wird. Rund 40 Bürgerinnen und Bürger erklärten bei der Gründungsversammlung ihre Mitgliedschaft.

5. Mai 2014
„Hier war ich ja noch nie“ – Stadtrundfahrten mit dem Bürgerbus Herdecke

An jedem ersten Sonntag im Monat ist der Bürgerbus Herdecke von Mai bis November abseits seiner normalen Linienwege unterwegs. An diesen Tagen bietet der Verein in Zusammenarbeit mit Heimat- und Verkehrsverein Stadtrundfahrten an. Während der zweistündigen Rundfahrten fallen immer wieder Sätze wie „hier war ich ja noch nie“, denn die Tour führt auch durch kleinere Straßen, die der „normale Herdecker“ nicht unbedingt kennt, so der Verein. Sieben Fahrgäste können pro Tour mitgenommen werden, der achte Platz ist für den Stadtführer vorbehalten, der Informationen zu den einzelnen Stationen entlang der Route gibt. Der Fahrpreis beträgt 6,90 Euro. Wer mit auf die ungewöhnliche Tour will, muss sich telefonisch bis zwei Tage vor der Rundfahrt telefonisch anmelden.

29. Mai 2014
Warendorf: der nächste Bürgerbus

Zweieinhalb Jahre haben die Vorbereitungen gedauert, am 12. Mai wurde der Fahrbetrieb aufgenommen. Unter der Bezeichnung B5 ist der neue Bürgerbus in Warendorf zwischen Bahnhof, Krankenhaus und Tönneburg unterwegs. Der in der Obhut der Regionalverkehr Münsterland stehende Mercedes Sprinter (313 CDI, 95 kW, 7-Gang-Automatikgetriebe) ist im Stundentakt unterwegs. Gefahren wird montags bis freitags zwischen 8.36 und 18.36 Uhr – durchgehend ohne Mittagspause. Nur ein Euro kostet eine Fahrt für Erwachsene, Kinder bis 14 Jahren zahlen die Hälfte.

29. April 2014
Werdohl: Vorhandenes Liniennetz wird eingedampft, neue Verbindung eingerichtet

Am 2. Mai strafft der Werdohler Bürgerbusverein sein Angebot und richtet eine neue Verbindung ein. Die vorhandenen vier Linien werden zu zwei Verbindungen verknüpft und dadurch Fahrzeit gespart. Sie wird für eine neue, dritte Linie genutzt. Sie beginnt am Bahnhof, führt über Blechhammer und einen Einkaufsmarkt und dann zurück zum Bahnhof. Aus dem Fahrplan gestrichen wurden die Nachmittagstouren an Donnerstagen, meist waren hier die Fahrer allein unterwegs.

 

29. April 2014
Balve: Mit der „grünen Mammutlinie“ zum Baumarkt nach Neuenrade

Er muss schon was besonderes sein, der Baumarkt und das daneben liegende Gartencenter in Neuenrade. Denn nach dem Bürgerbus Sundern wird er nun auch vom Balver Verein angesteuert. „Grüne Mammutlinie“ heißt die Anfang April gestartete Linie (die Urviecher haben sich bekanntlich in der Balver Höhle herumgetrieben, daher die Linienbezeichnung). Wie die Nachbarn aus Sundern wird die Verbindung nach Neuenrade jeden ersten und dritten Samstag im Monat befahren. Die Fahrt beginnt gegen 14 Uhr. Am Ziel haben die Fahrgäste rund zwei Stunden Zeit, ihre Einkäufe zu tätigen. Dann geht es wieder zurück.

31. März 2014
Bürgerbus Leichlingen-Witzhelden gestartet

Im Grenzgebiet zwischen den Verkehrsverbünden Rhein-Sieg und Rhein-Ruhr liegt das Bedienungsgebiet des Bürgerbusses Leichlingen-Witzhelden. Zwei Linien werden vom Busbahnhof aus betrieben, angeboten werden vier beziehungsweise drei Fahrten. Der Einheitsfahrpreis für Erwachsene beträgt 2,00 Euro, Kinder zahlen 1,30 Euro. Fahrgästen mit einem Verbundticket erhalten keinen Nachlass. Betreuender Verkehrsbetrieb ist das private Solinger Unternehmen Wiedenhoff, das auch Konzessionsinhaber des Bürgerbusses im nahe gelegenen Burscheid ist. Als Fahrzeug dient ein Fiat Ducato, der beim thüringischen Unternehmen TS Fahrzeugtechnik umgerüstet wurde.

30. März 2014
Einfach, aber effektiv – Die Wanderausstellung des Bürgerbusvereins Baumberge

Sie besteht aus drei mobilen Stellwänden, zeigt Fotos, vergrößerte Zeitungsausschnitte und weiteres Infomaterial rund um das Thema Bürgerbus – Die Wanderausstellung des Bürgerbusvereins Baumberge. Nach einem vierwöchigen Aufenthalt in den Räumen der Sparkasse Havixbeck ist sie derzeit in der Sparkasse Nottuln zu sehen. Parallel bietet der Verein den Kunden Minifahrpläne und Flyer an.

Mehr dazu auf der eintägigen Veranstaltung zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Pro Bürgerbus NRW am 24. Mai.

11. März 2014
Bürgerbus Rheinberg gestartet

Am 10. März hat der Bürgerbus Rheinberg (Kreis Wesel) seinen Betrieb aufgenommen. Befahren wird eine Linie: von Wallach über Millingen und Rheinberg Zentrum nach Orsoy. Über die Gesamtlänge werden vier/fünf Fahrten angeboten, daneben beinhaltet der Fahrplan Kurzfahrten zwischen Wallach und Millingen einerseits und Rheinberg und Orsoy andererseits. Zum Einsatz kommt ein Mercedes-Sprinter, der bei VDL/Kusters in Venlo für seine Aufgabe umgerüstet wurde. Betreuendes Verkehrsunternehmen ist die Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG (NIAG), die bereits eine Vielzahl von Bürgerbusvereinen unterstützt. Die Fahrpreise betragen je nach Fahrstrecke zwischen 1 und 2 Euro.

11. März 2014
Drei Bürgerbusse – ein Ziel

An guten Tagen drängeln sich mehr als 15.000 Besucher - damit fast so viele wie die Stadt Einwohner zählt - über den Vieh- und Krammarkt in Waldbröl. Alle 14 Tage findet er donnerstags statt. Damit möglichst viele Besucher stressfrei ohne Auto anreisen können, hat der Bürgerbusverein an den Markttagen zusätzliche Linien eingerichtet. Aber allein kann er den Fahrplan nicht stemmen. Abhilfe kommt von den benachbarten Bürgerbusvereinen aus Nümbrecht und Reichshof. Sie stellen an den jeweiligen Donnerstagen ihre Busse für die Sonderlinien zur Verfügung. Möglich ist dies, da in Nümbrecht donnerstags kein Fahrtag ist und der Reichshofer Bus einfach seine Fahrtroute bis Waldbröl verlängert. Als „Dankeschön“ für die partnerschaftliche Hilfe betankt der Bürgerbusverein Waldbröl einmal pro Monat die beiden anderen Kleinbusse.

2. März 2014
Jetzt zwei Linien in Wuppertal-Cronenberg

Am 1. März 2014 hat der Bürgerbusverein Wuppertal-Cronenberg sein Streckennetz auf die Wohnbereiche Wilhelmring und Vonkeln erweitert. Großes Interesse seitens der dortigen Anwohner hat uns dazu bewogen unsere Strecke zu erweitern, so der Verein. Zugleich wurde das Fahrplanangebot neu geordnet und aus einer Linie wurden zwei. Beide Linien werden jeweils im Zwei-Stunden-Takt bedient. Der am stärksten nachgefragte Bereich Kuchhausen wird durch beide Linien bedient, so dass hier jede Stunde eine Fahrmöglichkeit besteht.

2. März 2014
Bürgerbus Versmold vor dem Aus

Zu wenige Fahrgäste und zu wenige ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer – dies hat den Bürgerbusverein Versmold nun bewogen, den Betrieb noch im März einzustellen. Vorausgegangen war bereits eine Einschränkung des Fahrplans. Der Verein soll aber weiterhin bestehen bleiben, um eventuell später mit neuen Freiwilligen den Betrieb wieder aufnehmen zu können.

13. Januar 2014
Bürgerbus Wetter sonntags nur noch auf Bestellung

Der Bürgerbusverein Wetter hat sein Sonn- und Feiertagsangebot auf Bedarfsbetrieb umgestellt. Grund ist die sehr stark schwankende Nachfrage, oft fuhr der Bus auch leer.

Nun muss der Fahrtwunsch spätestens eine halbe Stunde vor der planmäßigen Abfahrt im Büro des Bürgerbusvereins angemeldet werden. Das Sonntags-Fahrplanangebot umfasst auf der Linie 1 (Kernstadt) vier Fahrten zwischen 14 und 17 Uhr sowie auf der Linie 3 zum Krankenhaus Herdecke drei Fahrten.

13. Januar 2014
Hamminkeln: Schüler mittags wieder im Linienbus unterwegs

Seit 2012 konnten Schüler den Bürgerbus Loikum-Wertherbruch (Hamminkeln) mit ihrem „Schoko-Ticket“ (Schülerfahrausweis des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr) auf allen Fahrten nutzen, jetzt ist die Fahrt um 13.30 Uhr ab dem Bustreff in Bocholt für sie Tabu. Dies hat der Bürgerbusverein in Abstimmung mit der betreuenden Niederrheinischen Verkehrs-AG beschlossen. Da um diese Zeit eine Vielzahl von Schülern mit dem Bürgerbus nach Hause will, mussten andere Fahrgäste zurückbleiben. Während für diese aber keine andere Fahrtmöglichkeit besteht, können die Schüler 10 Minuten nach Abfahrt des Bürgerbusses auch mit einem Bus der Linie 95 nach Hause gelangen.

Der Bürgerbusverein hatte sich zur (kostenlosen) Anerkennung des Schoko-Tickets bereit erklärt, um Schülern auch außerhalb der Schulzeiten Fahrmöglichkeiten nach Bocholt zu bieten. Diese bestehen nach Schulschluss aber nur in Form des Bürgerbusses. Daher können Schüler – mit Ausnahme dieser einen Fahrt – auch weiterhin den Bürgerbus nutzen.

9. Januar 2014
Lüdinghauser Bürgerbus steuert nun auch den Bahnhof an

Seit dem 8. Januar steuert der Lüdinghauser Bürgerbus mit allen vier Linien auch den Bahnhof an. Um den Bahnhof mitbedienen zu können, musste an anderer Stelle den Betrieb eingestellt werden. So werden nun einige neue Wohngebiete nicht mehr angefahren, in denen die Nachfrage gegen Null tendierte. Start- und Zielpunkt der Linien, deren Linienwege zum teil neu strukturiert wurde, ist weiterhin die Haltestelle Freiheit Wolfsberg im Ortszentrum Im vergangenen Jahr nutzten rund 7.000 Fahrgäste das Angebot. Zum Einsatz kommt ein Opel Movano, betreut wird das Projekt von der Regionalverkehr Münsterland GmbH.

9. Januar 2014
Bürgerbus Borken mit dritter Linie

Von zwei auf drei Linien wuchs Anfang Januar das Borkener Bürgerbusnetz. Die im Fahrplan als „B10“ bezeichnete Verbindung „streift“ nun nicht mehr nur die Hovesather Neubaugebiete, sondern fährt mittendurch, so Margarete Bieber, Geschäftsführerin des Vereins. Fünf Fahrten montags bis freitags umfasst der Fahrplan der neuen Linie, die wie die beiden anderen auch vom Bahnhof aus startet. Änderungen gab es auch dort. Die Linie B 8 umfasst nun zwei Stränge, die zusammen 14-mal pro Tag bedient wird. Eingesetzt wird auf den drei Linien ein Fiat Ducato, der der Westfalenbus GmbH (DB-Tochtergesellschaft) gehört.

31. Dezember 2013
Das Jahr der Bürgerbusse

Noch nie so viele Projekte wurden in der Geschichte der bundesdeutschen Bürgerbusse gestartet wie 2013. Insgesamt nahmen 25 Bürgerbusse in sieben Bundesländern den Betrieb auf. Den Spitzenreiter bildete Niedersachsen mit sechs, dicht gefolgt von NRW und Baden-Württemberg mit jeweils fünf. Den 25 neuen stand ein einzelnes Projekt gegenüber, das seinen Betrieb einstellte: Altenbeken im Kreis Höxter.

Die fünf neuen in der Runde der NRW-Bürgerbusse sind in der Reihenfolge ihrer Betriebsaufnahme: Borken, Waldbröl, Wadersloh, Bad Sassendorf und Metelen.

21. November 2013
Bundesweiter Bürgerbus-Boom hält weiter an

Nicht nur in Nordrhein-Westfalen wächst die Zahl der Bürgerbusse weiter an. In den letzten zwei Monaten sind in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen  und Niedersachsen zusammen sieben neue Bürgerbusse an den Start gegangen. Bei den süddeutschen Projekten bilden die Gemeindeverwaltungen den Dreh- und Angelpunkt der Aktivitäten, Trägervereine wie in Nordrhein-Westfalen gibt es bei diesen neuen Projekten nicht. Im Einzelnen kamen hinzu: Obersulm (Kreis Heilbronn), Gilserberg (Schwalm-Eder-Kreis), Igersheim (Main-Tauber-Kreis), Neubulach (Kreis Calw), Seinsheim/Martinsheim (Kreis Kitzingen), Harsefeld (Kreis Stade) und Lauchringen (Kreis Waldshut). Beim Bürgerbus in Igersheim kommt ein siebensitziger Mercedes Vito E-Cell mit Elektroantrieb zum Einsatz. Der E-Bürgerbus ist eines von 20 vom Land Baden-Württemberg im Rahmen des Ideenwettbewerbs "Elektromobiliät Ländlicher Raum" geförderten Projektes. Das Fahrzeug ist nach Zeitungsmeldungen eines von 14 Prototypen des Vito E-Cell, die zu äußerst günstigen Konditionen für vier Jahre geleast werden können.

18.11.2013
Klimaschutzpreis für Bürgerbusvereine Warendorf-Nord und Hoetmar

Den beiden Bürgerbus-Vereine Hoetmar und Warendorf-Nord wurde kürzlich der mit 2500 Euro dotierten Klimaschutzpreis 2013 des Energieversorgers RWE überreicht. Für die Auszeichnung vorgeschlagen wurden sie von der Stadt Warendorf, so die Tageszeitung „Die Glocke“. Bürgermeister Jochen Walter und RWE-Kommunalbetreuer Manfred Rickhoff betonten anlässlich der Preisübergabe, dass mit diesem das nachhaltige Engagement ehrenamtlicher Gruppen gewürdigt werden soll. Zum einen gehe es darum, ehrenamtliche Initiative zu fördern, zum anderen seien die Konzepte ein wesentlicher Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, denn Fahrten mit dem öffentlichen Personennahverkehr führten dazu, das Auto stehenzulassen. Damit werde ein lokaler Beitrag zur Energieeinsparung und so zum Welt-Klimaschutz geleistet. Der Bürgerbus Hoetmar ist seit vier Jahren unterwegs, in Warendorf soll er ab Frühjahr 2014 rollen.

18.11.2013
Bürgerbus Metelen startet am 3. Dezember

Wer an der Haltestelle Wettringen Kirche auf den Bürgerbus wartet, hat ab 3. Dezember gleich zwei zur Auswahl: den seit 2007 verkehrenden nach Schüttorf und den neuen nach Metelen. Zwei Verbindungen beinhaltet der Fahrplan des Bürgerbusses Metelen. Zunächst startet der Bus am Sendplatz zu einer Ringfahrt durch das Ortszentrum, um dann wiederum ab Sendplatz abwechselnd nach Wettringen oder Schöppingen zu rollen. Gefahren wird dienstags bis freitags. Die Ringlinie wird zehnmal pro Fahrtag bedient, die „Außenäste“ drei- beziehungsweise viermal.

In Schöppingen kann auf die Schnellbuslinie S 70 nach Münster umgestiegen werden, in Wettringen bestehen Anschlüsse auf die Regionalbuslinie R 80 nach Rheine.

Betreuendes Verkehrsunternehmen ist der Reisedienst Veelker GmbH & Co. KG aus Ochtrup, das auch den dortigen Bürgerbus unter seinen Fittichen hat.

16.09.2013
Nachrodt-Wiblingwerde: Bürgermeisterin setzt sich hinter’s Steuer

Vier neue Fahrerinnen und Fahrer stehen seit kurzem für den Fahrdienst des Bürgerbusvereins Nachrodt-Wiblingwerde zur Verfügung. Prominentester Neuzugang: Bürgermeisterin Birgit Tupat. Sie war von Fahrer Johannes Illerhaus angesprochen worden, erbat sich Bedenkzeit bis Ostern und sagte dann: „Jetzt oder nie!“. Zwar kann sich Frau Tupat nur an ausgewählten Tagen hinters Lenkrad setzen, durch die langfristige Planung der Fahrdienste ist dies aber kein Problem.

15.09.2013
Bürgerbus Wadersloh gestartet

„Ihre entspannte Fahrgelegenheit in und um Diestedde, Wadersloh und Liesborn.“ Mit diesem Slogan wirbt der Bürgerbusverein Wadersloh im Kreis Warendorf, der am 4. September seinen Fahrbetrieb aufgenommen hat. Zwei Linien befährt der von Regionalverkehr Münsterland betreute Bus: B3 Wadersloh – Diestedde – Sünninghausen (dort Anschluss an die Buslinie 473 nach Oelde) und B4 Wadersloh – Stromberg – (dort Umsteigemöglichkeiten auf die Linie 474 Richtung Oelde). Beide Linien werden montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr jeweils im Zwei-Stunden-Takt bedient, hinzu kommt auf der B3 eine Frühfahrt (ab 6.14 Uhr) für Berufstätige. Samstags werden die Linien je dreimal bedient. Der Fahrpreis beträgt innerhalb einer Gemeinde 0,50 Euro, für Fahrten über die Gemeindegrenze hinaus sind 1,00 Euro zu zahlen. Zum Einsatz kommt ein Mercedes-Sprinter.

04.09.2013
Werbegemeinschaft Neunkirchen-Seelscheid unterstützt Bürgerbusverein

Bürgerbusfahrgäste erhalten in zahlreichen Geschäften in Neunkirchen-Seelscheid ab sofort eine Rückvergütung ihrer Fahrkarte. Art und Höhe der Erstattung wird dabei von den Geschäften und Dienstleistern in der Werbegemeinschaft „Wir Neunkirchener e.V.“ unterschiedlich gehandhabt. Die Rückvergütung kann beispielsweise in Form eines Sonderpunktes im Bonusheft, einer Komplettübernahme bei entsprechendem Kaufwert oder in der Form erfolgen, dass es auf Waren oder Dienstleistungen Prozente gibt.

03.09.2013
Sauerländische Bürgerbusvereine Eslohe, Fröndenberg, Kreuztal und Sundern ausgezeichnet

Für ihre seit über 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit sind jetzt die Bürgerbusvereine Eslohe, Fröndenberg, Kreuztal und Sundern beim 3. Bürgerbusforum in Arnsberg von der dortigen Bezirksregierung ausgezeichnet worden.

Abteilungsdirektor Michael Kirchner erläuterte auf dem Forum: „Das Thema Ehrenamt gewinnt auf Landesebene immer mehr an Bedeutung: Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen betont im Koalitionsvertrag, das zivilgesellschaftliche und bürgerschaftliche Engagement zu stärken. So sind insbesondere Unternehmen, aber auch der Staat gefordert, das unterschiedliche und vielfältige Engagement zu unterstützen. Die deutschlandweit einmalige umfangreiche Förderung der Bürgerbusprojekte in Nordrhein-Westfalen trägt dazu bei.“

Nach seiner Auffassung wird die Bedeutung dieser ehrenamtlichen Tätigkeit noch weiter zunehmen: „Vor allem weil die Bevölkerungszahlen rückläufig sind und damit Kürzungen im normalen Linienverkehr verbunden sind, werden Bürgerbusse für die Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs im ländlichen Raum immer wichtiger.“

01.09.2013
Bürgerbus Waldbröl gestartet

Mit vier Ringlinien, die jeweils an zwei Tagen der Woche verkehren, ist der Bürgerbus Waldbröl (Oberbergischer Kreis) am 26. August gestartet. Zwei der Linien verkehren montags und donnerstags, die anderen dienstags und freitags. Zwei Fahrten pro Linie werden angeboten, eine morgens und eine mittags. Zum Einsatz kommt ein Mercedes Sprinter. Betreut wird das Projekt von der Oberbergischen Verkehrs-AG, unter deren Obhut auch die Bürgerbusse in Engelskirchen, Hückeswagen, Lindlar, Morsbach, Nümbrecht, Radevormwald, Reichshof und Wipperfürth  stehen.

Diese Seite drucken