Sie befinden sich hier: Wir über uns / Ziele / 

Was will Pro Bürgerbus NRW e.V.?

Schon 1997-98 war mehrmals der Gedanke aufgekommen, eine Einrichtung zu schaffen, die den Zusammenhalt der ständig wachsenden Zahl der Bürgerbusvereine in Nordrhein-Westfalen fördert und für einen Informationsaustausch sorgt. 1998 wurde nach einem Bürgerbus-Treffen in Kierspe eine Koordinationsstelle ins Leben gerufen, um einfach einen Anfang zu machen. Nach kurzer Zeit zeigte sich aber schon, dass diese Koordinationsstelle weder personell noch finanziell in der Lage war, die gewünschten Aufgaben zu übernehmen. Nachdem sich das Verkehrsministerium bereit erklärt hatte, eine solche Einrichtung finanziell zu unterstützen, und weitere Mitstreiter gewonnen werden konnten, ging die Vereinsgründung relativ zügig über die Bühne.

Nach der Satzung hat der Pro Bürgerbus NRW folgende Aufgaben:

  • Förderung der Zusammengehörigkeit der Bürgerbusvereine Nordrhein-Westfalens.
  • Austausch von Informationen zwischen den Bürgerbusvereinen in Nordrhein-Westfalen und dem für Bürgerbusse zuständigen Ministerium des Landes NRW.
  • Beratung der Bürgerbusvereine sowie Vermittlung von Informationen aus anderen Bürgerbusvereinen oder aus dem Verkehrsministerium.
  • Herausgabe einer Mitteilungsschrift für die Bürgerbusvereine in Nordrhein-Westfalen.
  • Vertretung der Interessen der Bürgerbusvereine Nordrhein-Westfalens gegenüber dem Verkehrsministerium und anderen Institutionen.
  • Unterstützung von neuen Bürgerbusprojekten durch Weitergabe von Informationen und Vermittlung von Kontakten zu benachbarten oder beratenden Bürgerbusvereinen.
  • Werbung für neue Bürgerbusprojekte in den Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens.

Der Verein will nicht die Eigenständigkeit der Bürgerbusvereine einschränken, sondern versteht sich als Sprachrohr der Bürgerbusvereine in Nordrhein-Westfalen. Es sind daher alle Bürgerbusvereine eingeladen, sich als Mitglied an Pro Bürgerbus NRW zu beteiligen. Darüber hinaus kann jeder, der sich für Bürgerbusse interessiert und das Informationsangebot wahrnehmen möchte, Mitglied von Pro Bürgerbus NRW werden. Je höher die Beteiligung und die Mitgliederzahl des Vereins wird, um so eher können die gesteckten Ziele erreicht werden.

Das Verkehrsministerium hat sich bereit erklärt, Pro Bürgerbus NRW genau wie die Bürgerbusvereine durch eine Organisationspauschale zu unterstützen. Daher entfällt die Notwendigkeit, einen Mitgliedsbeitrag zu erheben. Da mit der Zahl der Bürgerbusvereine auch die Aufwendungen gestiegen sind, hat die Mitgliederversammlung 2004 den Vereinen empfohlen, dem Verband einen freiwilligen Mitgliedsbeitrag zu entrichten, wenn das finanziell möglich ist.

Diese Seite drucken